Skip to content

Alldas Posts

Nordicbet | Meine Erfahrungen mit dem Anbieter

Bei Nordicbet handelt es sich um einen Anfang der 2000er Jahre gegründeten Sportwetten-Anbieter aus Skandinavien, der sich vor allem mit zahlreichen Wetten in traditionellen nordischen Sportarten von der Konkurrenz abhebt. Speziell in den Anfangszeiten gab es keinen anderen Anbieter, der ein solches Spektrum an Wetten auf die Ligen in Skandinavien anbot. Zudem verfügt der Buchmacher über eine maltesische Lizenz, wodurch sich auch die Frage nach seiner Seriosität von selbst beantwortet. Ob seiner regionalen Stärke gibt es die Webseite von Nordicbet neben Deutsch auch in Englisch, Dänisch, Schwedisch, Norwegisch und Finnisch.

Wichtige Fakten über Nordicbet

– EU-Lizenz der maltesischen Regulierungsbehörde
– 20 Euro Freiwette
– mobile App für Wettfreunde fernab der eigenen vier Wände
– regionale, skandinavische Sportarten im Wettangebot
– hohe Wetteinsätze möglich

Das Wettangebot: regional top, breitenmäßig eher durchschnittlich

Seiner skandinavischen Heimat geschuldet ist sicherlich die Tatsache, dass es bei Nordicbet speziell im Eishockey Bereich eine sehr große Auswahl an Sportwetten gibt. Gleiches gilt auch für den Fußball. Auch hier wird jedoch neben den großen Ligen das Hauptaugenmerk vor allem auf Spiele aus den skandinavischen Ligen gelegt. Im aktuellen Sportwetten Vergleich mit der Konkurrenz ist das sonstige Wettangebot abseits dieser beiden Sportarten aber eher überschaubar.

Positiv anzumerken ist hingegen, dass Nordicbet einer von sehr wenigen Wettanbietern überhaupt ist, der regionale Sportarten aus Finnland, Schweden oder Norwegen im Angebot hat. So haben Kunden hier beispielsweise die Möglichkeit auf den finnischen Nationalsport Pesäpallo zu setzen.

Der Wettbonus: 20 Euro Freiwette nach Wettabgabe

Was den Wettbonus betrifft, so unterscheidet sich Nordicbet von vielen Konkurrenten. Denn hier bekommen Kunden nicht wie bei den meisten anderen Anbietern direkt mit der Einzahlung einen Bonusbetrag gutgeschrieben, welchen sie mehrfach umsetzen müssen.

Der Wettanbieter schenkt seinen Kunden nämlich hingegen eine kostenlose Freiwette. Das bedeutet, dass der Kunde zunächst eine Einzahlung tätigen und dann eine Wette mit Minimum 20 Euro tätigen muss. Unabhängig davon, ob diese gewonnen oder verloren wird, erhält der Kunde eine 20 Euro Freiwette gutgeschrieben. Er kann sich dann also direkt im Anschluss ein Spiel seiner Wahl aussuchen, das blaue Häkchen für die Freiwette auswählen und eine weitere Wette vollkommen ohne Risiko tätigen. Dabei gilt es zu beachten, dass diese Freiwette innerhalb von 7 Tagen genutzt werden muss.

Für den Fall, dass aus der Gratiswette ein Gewinn resultiert, lässt sich dieser noch nicht direkt auszahlen. Bevor diese Möglichkeit entsteht, ist nämlich ein dreimaliger Umsatz der Gewinnsumme auf eine Quote von 1,5 oder höher notwendig.

Der Kundenservice: Nur in englischer Sprache verfügbar

Für deutsche Kunden ist der fehlende deutsche Support bei Nordicbet unter Umständen ein Manko. Der Kundenservice wird neben den skandinavischen Sprachen nämlich ansonsten nur noch in Englisch angeboten. Hier gibt es die Option via Telefon, E-Mail oder per Live-Chat mit den Support Mitarbeitern in Kontakt zu treten. Die Anfragen werden speziell per E-Mail eher langsam beantwortet, manchmal vergeht da schon der eine oder andere Tag.

Zumindest ein Hilfe-Center hat Nordicbet für seine deutschen Kunden eingerichtet, welches eventuell die offenen Fragen ohne Support beantworten kann.

Die Ein- und Auszahlungen: durchschnittliche Auswahl ohne Gebühren

Nordicbet legt bei seinen Einzahlungsmethoden großen Wert darauf, dass diese von den Kunden dann auch entsprechend im Rahmen einer Auszahlung genutzt werden können. Zur Auswahl stehen hierfür:

– Neteller
– Skrill
– Banküberweisung
– VISA Card
– Mastercard
– PaySafecard

Lediglich eine Auszahlung auf die PaySafeCard ist bei Nordicbet nicht möglich. Mit Ausnahme der Einzahlungen via Kreditkarte sind sämtliche Einzahlungen gebührenfrei. Für Einzahlungen per Visa oder Mastercard verrechnet der Betreiber hingegen eine Gebühr von 2,50% des Einzahlungsbetrages. Die Auszahlung per Kreditkarte ist hingegen mit keinerlei Kosten verbunden.

Der Quotenschlüssel: absolutes Mittelmaß

Was die Auszahlungsquoten betrifft, liegt Nordicbet in den meisten Fällen zwischen 91 und 93 Prozent, was so ziemlich dem allgemeinen Durchschnitt betrifft. Dabei herrscht weder nach oben hin noch nach unten eine große Schwankungsbreite, so dass sowohl bei wichtigen Fußball-Ereignissen wie etwa auch bei Spielen in der finnischen Liga oder bei Randsportarten nahezu die gleichen Quotenschlüssel gelten. Alles in Allem lassen sich die Wettquoten bei Nordicbet als durchschnittlich gut bezeichnen, wenn auch nicht hervorragend.

Die Livewetten: Hauptsächlich Fußball und Eishockey

Bei den Livewetten setzt sich bei diesem Buchmacher exakt das fort, was bereits bei den Pre-Wetten der Fall war. Die größte Konzentration gilt hierbei Wetten aus dem Bereich Fußball und Eishockey, was sich auch im Livewetten Angebot widerspiegelt. Andere Sportarten wie Tennis, Volleyball oder eSports sind ebenso in den Livewetten vertreten, jedoch nicht in einer ähnlichen Häufigkeit wie bei den großen Buchmachern der Szene.

Fazit:solider Anbieter mit regionalem Bezug

Nordicbet bietet vor allem Interessierten am skandinavischen Markt eine sehr gute Alternative zu den ganzen großen Marktführern. Mit regionalen Sportarten aus Finnland und Co. Besitzt der Buchmacher zudem ein Alleinstellungsmerkmal, welches ihn von der Konkurrenz unterscheidet. Wer nach einem guten Wettanbieter ohne große Highlight und Schwächen sucht, der ist bei Nordicbet gut aufgehoben. Mehr Infos zu dem Sknadinavischen Wettanbieter finden Sie in den Nordicbet Erfahrungen von Sportwetten24.

Comments closed

Champions League am Mittwoch: Gerät Liverpools Vorsprung in Rom noch in Gefahr?

Der FC Liverpool reist als klarer Favorit zum Rückspiel im Duell der beiden Außenseiter, die es jeweils zumindest etwas überraschend ins Halbfinale der Champions League geschafft haben. Nach dem deutlichen 5:2-Heimsieg vergangene Woche an der Anfield Road will Liverpool die gute Ausgangsposition nutzen und erstmals seit 2007 wieder ins Endspiel der Königsklasse einziehen – und natürlich die Chance auf den ersten Titel seit 2005 wahren.

Dass die Ausgangsposition ohne die beiden ebenso späten wie unnötigen Gegentreffer vor eigenem Publikum noch besser hätte sein können, spielt in den Köpfen der Reds kaum mehr eine Rolle. Allerdings dürfte man im Lager Liverpools durchaus nicht überheblich sein, weiß man natürlich darum, dass die Roma im Viertelfinale eine 1:4-Niederlage beim FC Barcelona mit einem 3:0-Erfolg im Stadio Olimpico noch gedreht hat.

Nichtsdestotrotz glauben die Buchmacher nicht wirklich an ein erneutes Fußballwunder in Rom, wie die Quoten für die Partie am Abend des 2. Mai zeigen.

AS Rom – FC Liverpool, 02.05.2018, 20.45 Uhr

Für Wetten auf ein Weiterkommen Liverpools bietet Interwetten so nur die Quote 1,05, wohingegen für den Finaleinzug der Roma schon der neunfache Einsatz angeboten wird.

Deutlich ausgeglichener sind die Quoten nur bezogen auf das Rückspiel, das die Buchmacher sogar als komplett offen einstufen. Der Top-Quote 2,60 von Bet3000 und Unibet für Wetten auf Heimsieg steht die nur marginal höhere Quote 2,61 von X-Tip für Tipps auf einen Auswärtssieg Liverpools gegenüber. Wer an ein Unentschieden glaubt, gegen das man in Liverpool kaum etwas einzuwenden hätte, ist derweil mit der Quote 4,05 wiederum von Unibet am besten bedient.

Ist man von der Roma überzeugt, kann man sich richtig hohe Quoten sichern. Für den letztlich nötigen Sieg mit mindestens drei Toren Differenz bietet Bet3000 schon den elffachen Einsatz. Und selbst bei Handicap 0:1 offeriert Interwetten schon die hohe Quote 4,80 für Wetten auf die Roma, die in diesem Fall mit zwei oder mehr Toren Unterschied siegen müsste.

Insgesamt glauben die Buchmacher an unterhaltsame 90 Minuten, wofür es natürlich auch jede Menge guter Gründe gibt. Zum einen die exzellent besetzten Angriffsreihen mit Edin Dzeko auf der einen sowie Sadio Mane, Mohamed Salah und Roberto Firmino auf der anderen Seite. Aber zum anderen auch die Tatsache, dass die Roma von Anfang an Tempo machen und es sich nicht erlauben kann, abwartend zu agieren. Die nötige Offensive der Römer dürfte auf der anderen Seite aber Räume schaffen für Liverpool, das vielleicht weltweit beste Team im schnellen Umschaltspiel. Dass Betsafe und Betsson mit der 1,43 schon die beste Quote für Over 2.5 bieten, verwundert daher nicht wirklich. Bei Bet3000 besteht für alle, die nicht an torreiche 90 Minuten glauben, derweil die Möglichkeit, mit der Quote 3,00 auf Under 2.5 zu setzen.

Comments closed

Duplicate Content – rotes Tuch für Google

Der Begriff Duplicate Content stammt aus der Suchmaschinenoptimierung. Er ist auch unter Double Content bekannt. Unter Suchmaschinenoptimierung fasst man Maßnahmen zusammen, die als Ziel haben, dass eine Netzseite bei einer Suchmaschine (respektive bei den Suchergebnissen einer Suchmaschine) weit vorn auftaucht. Informationen zur Suchmaschinenoptimierung findet man auch unter dem Kürzel SEO. SEO kommt aus dem Englischen und heißt Search Engine Optimization.

Es ist nichts Unübliches, das auf Webseiten Zitate benutzt werden, die auch an anderen Stellen zu finden sind. Dabei gibt es jedoch Netzseiten, die kaum eigenen Inhalt haben sondern fast nur aus Zitaten bestehen. Solche Internetseiten versucht Google zu identifizieren und aus den SERPs (Search Engine Result Pages) fernzuhalten. Viele Webseitenbetreiber haben noch nie etwas von Duplicate Content gehört, aus diesem Grund ist es nicht überraschend, dass dieser auch nicht selten innerhalb einer Domain auftritt. Naturgemäß fragt sich der geneigte Leser hier, wie man Duplicate Content auf der eigenen Domain identifiziert. Als simpele Faustregel kann man sich zu Beginn merken, dass alle Netzseiten, die den gleichen Inhalt unter verschiedenartigen URLs ausliefern, effektiv Duplicate Content repräsentieren.

Meistens tritt genau diese Duplicate Content Art auf, wenn der Aufruf einer Webseite mit beginnendem www. möglich ist, die gleiche Seite aber auch ohne dieses Präfix aufgerufen werden kann. Für Google sind dies zwei unterschiedliche URLs, aber sie liefern genau das gleiche Ergebnis. Duplicate Content tritt noch auf einige weitere, typische Arten auf. Eine davon ist die Bereitstellung einer Druckversion. Dabei steht der Benutzbarkeit-Gedanke im Vordergrund, denn man stellt eine für den Druck optimierte Version bereit – dennoch handelt es sich dabei um Duplicate Content. Hier mag man sich fragen, warum hier von Duplicate Content die Rede ist, denn die Netzseiten sind schließlich nicht identisch sondern haben eigene Aufgaben. Das stimmt soweit auch, aber für Google ist insbesondere der Inhalt entscheidend und nicht etwa die optische Aufbereitung. Dieser Artikel sollte einen ersten Einblick in das Thema „Duplicate Content“ geben. Da es hier nicht möglich ist, dieses Thema erschöpfend zu behandeln, ist die Lektüre der verlinkten Quellen zu empfehlen.

Comments closed